Zwei Sekundarschulen

Bisher gab es für die Kinder der zehn Basisschulen der Region keine Sekundarschule. In 2014 hatten 123 Kinder aus den vier Schulen von Hilat Al Bir die Abschlussprüfungen der Basisschule bestanden und sich damit für den Besuch der Sekundarschule qualifiziert. Zusammen mit den Kindern aus den Nachbardörfern sind es pro Jahr ca. 150 bis 250 Schülerinnen und Schüler, die auf eine weiterführende Schule gehen könnten.
Doch für die Schüler aus den Dörfern gibt es kaum eine Möglichkeit, die dreijährige Sekundarschule in Sinnar zu besuchen, denn der Schulweg ist weit und öffentlicher Transport existiert nicht. Dazu kommt, dass die Sekundarschulen in Sinnar stark überfüllt sind und kaum Kinder aus den Dörfern aufnehmen können.

   

Aus dieser Not heraus hat die Gemeinde vor zwei Jahren bereits die Genehmigung zum Bau einer Sekundarschule für Jungen beantragt und erhalten. Mit finanzieller Unterstützung durch die Behörden wurden bereits vier Klassenzimmer und zwei Büroräume gebaut. Aber der Bau war nur einzügig und deckte den Bedarf an Schulplätzen nicht. Außerdem hat eine einzügige Sekundarschule es schwer, genügend Fachlehrer von der Stadt zu bekommen, da jeweils nur wenige Kinder unterrichtet werden können.

Mit Hilfe unseres Vereins und mit Förderung durch das BMZ wurden nun je eine zweizügige Sekundarschule für Mädchen und für Jungen fertiggestellt, bestehend aus jeweils acht Klassenzimmern mit 45 qm, drei Büroräumen, einem Computerraum, einem Labor, einem Aufenthaltsraum sowie einem Lagerraum. Von diesem Projekt profitieren mittelfristig jährlich über 200 Kinder aus acht Dörfern und bekommen eine reelle Chance auf weiterführende Bildung.