17 Basisschulen

Wir haben in Hilat Al Bir und den umliegenden Dörfern inzwischen 17 Basisschulen gebaut. Die Basisschule (auch Primary School) geht im Sudan über acht Schuljahre. Diese wird im ländlichen Raum in der Regel einzügig gebaut und besteht aus acht Klassenräumen und Lehrerzimmern. Die Genehmigung zum Bau von Basisschulen erteilen die Behörden. Diese verfügen jedoch kaum über Mittel des Schulbaus. Oft kommt es vor, dass mit Unterstützung der Behörden ein oder zwei Klassenräume gebaut werden können, der weitere Bau der Schule jedoch von den Gemeinden finanziert werden muss. In den Städten gibt es aus diesem Grund heute ein weit verbreitetes System privater Schulen, auf dem Land sind private Schulen aufgrund der Armut der Bevölkerung nicht vorhanden.

          

Die Dorfgemeinden versuchen oft in Eigeninitiative eine Schule bzw. wenigstens einige provisorische Räume zu bauen, um diese als Klassenzimmer zu nutzen. Oft fehlen jedoch die Mittel, um eine komplette Schule eigenständig zu bauen. Die Folge davon ist, dass nur wenige Kinder zur Schule gehen können und nur wenige Kinder die Chance haben, einen Schulabschluss zu machen.

Unsere Standards beim Schulbau: Bei den von uns gebauten Schulen werden die Mauern und Decken der Schulgebäude innen und außen verputzt, damit die Gebäude der Regenzeit, Trockenheit und großen Hitze besser standhalten. Die Schulen werden an das Stromnetz angeschlossen und Ventilatoren angebracht, die die Hitze erträglicher machen. Oft ist die Schule das einzige Gemeinschaftsgebäude in einem Dorf, so dass es mit Licht auch zur Erwachsenenbildung oder für Versammlungen am Abend nutzbar wird. Freilaufende Tiere gehen auf dem Weg zur Weide auch über die Schulhöfe, reiben sich an den Mauern, fressen vorhandene Bepflanzungen und stören den Unterricht. Daher sehen wir in der Regel die Umzäunung der Schulen vor und auch die Bepflanzung des Innenhofs mit schattenspendenden Bäumen.

Als der Verein 2001 gegründet wurde, gab es in Hilat Al Bir bei ca. 350 einzuschulenden Kindern pro Jahr nur eine stark sanierungsbedürftige Schule im Dorf mit mehr als 100 Kindern pro Klasse. Der Bau einer zweiten Basisschule für das Dorf mit ca. 16.000 Einwohnern war das erste Projekt unseres Vereins.